Spendenfahrten nach Timosoara

14.08.2018 - Rumänien - in 60 Stunden Hin und Zurück

 

Hallo Ihr Lieben,

 

nun sind wir schon einige Tage wieder aus Rumänien zurück und hatten Zeit, die Eindrücke zu verarbeiten.

 

Letzte Woche war das Spendenmobil auf großer Tour. Gestartet sind wir Montag morgen um 4 Uhr.

 

Im Gepäck hatten wir circa 400 Kilo Futter für Katzen und Hunde, Leinen, Halsbänder, Geschirre, Leckerchen und insgesamt 650 €, um vor Ort die Straßenhunde zu versorgen und auch unsere rumänischen Tierschutz Freundin Ramona zu unterstützen.

 

Natürlich war auch für die Kinder etwas Süßes mit dabei und für Ramona und ihren Mann Kaffee.

 

Nach dem Ausladen am Montag Abend ging es erst einmal zurück ins Hotel, um einige Stunden zu schlafen.

 

Schon unterwegs zum Hotel lief uns ein kleines Katzenbaby fast ins Auto. Wir haben sofort angehalten und Marco hat versucht, die kleine Maus anzulocken, damit wir sie in Sicherheit bringen können. Das hat leider nicht geklappt. Sie hat sich sofort auf den Hinterhof einer Kirche zurück gezogen. Am nächsten Tag war sie nicht mehr da. Wir hoffen, dass sie dort gut versorgt wird.

 

Am Dienstag morgen haben wir dann einen Großeinkauf gestartet und insgesamt 46 Säcke Hundefutter gekauft von den Spenden, die ihr uns mitgegeben habt. Dann fuhren wir los, und haben die Straßenhunde gefüttert.

 

Eine Situation ist uns sehr im Gedächnis geblieben. Genau an der gleichen Stelle wie im letzten Jahr fanden wir die gleiche Hündin wieder mit Welpen und davor den - so vermuten wir - Vater der Welpen, der zwischen Reifen lebt. Sein Wasser findet er in der Ansammlung in den alten Reifen, wenn vom Regen genug über geblieben ist.

 

Er und sie waren dünn und ziemlich gierig, dass wir nicht glauben, dass beide gut genug gefüttert werden, wenn überhaupt. Die Mutter hat uns versucht weg zu beeilen, jedoch hat sich sofort auf das Futter gestürzt.

 

Wir haben Ramona gebeten, die zwei Hunde und die Welpen zu sich zu holen.

 

Es gab Hunde, die vor uns weggelaufen sind, andere wiederum haben sich von uns streichen lassen.

 

Bei Ramona angekommen haben wir wieder das Auto ausgeladen, und das bei 38°.

 

Dann haben wir uns die ganzen Neuerungen angeschaut. Es hat sich in dem einen Jahr viel getan. die Zahl der Hunde, die bei ihr Lieben, sind auf circa 80-90 reduziert. Dazu circa 30 Katzen. Es wurden neue Gehege gebaut, mehr Schattenplatz hier gemacht und ein großer Freilauf zum spielen für die Hunde eingerichtet.

 

Gerade zwei Tage vor unserer Ankunft hat sie auf der Straße ein ganz zierliches Mädchen mit ihrem ca 6-8 Tage alten Welpen gefunden. Eine total süße Maus, die ihr auch schon auf den Bildern gesehen habt.

 

Zwei Tage nach unserer Rückkehr ist die Mutter leider an inneren Blutungen gestorben, Ramona zieht die kleine Maus jetzt mit der Flasche auf. Bisher klappt es sehr gut und wir drücken weiter die Daumen, dass sie wirklich überlebt.

 

Der vordere Bereich, in dem viele Hunde letztes Jahr noch nachts im Haus in Boxen übernachtet haben, ist um funktioniert. Dafür gibt es in einem neuen Anbau viel Platz besonders für die kleinen und alten oder kranken Hunde.

 

Ein weiterer Hund vor Ort hat uns sehr berührt. Ein junger Rüde, ca 1,5 Jahre alt, der leider nur drei Beine hat. Damit hat er in Rumänien kaum Chancen auf ein zu Hause. Deshalb wollen wir versuchen, hier in Deutschland für ihn ein zu Hause zu finden. Er ist ein aufgeweckter und lebenslustiger Kerl, dem man seine Behinderung sonst nicht anmerkt.

 

Vor unserer Abfahrt haben wir Ramona noch 360€ übergeben, damit sie die dringend benötigten Wurmkuren und Welpenfutter davon kaufen kann.

 

Am Abend sind wir wieder zurück nach Deutschland mit einem neuen Familienmitglied. Nach 8 Stunden Fahrt haben wir in Österreich in Linz für 6 Stunden übernachtet und sind morgens um 8.30 Uhr weitergefahren. Der tierischer Begleiter hat genau wie wir die Pause sehr genossen.

 

Abends um 18:30 Uhr Sind wir alle müde wieder zu Hause angekommen.

 

Wir haben viel mit Ramona, aber auch während der Fahrt über die Situation in Rumänien gesprochen und sind zu dem Schluss gekommen, dass wesentlich mehr Hilfe vor Ort geleistet werden muss.

 

Am nächsten Tag haben wir mit unserem befreundeten Verein gesprochen. Zusammen mit Special A.R.T. werden wir ein Projekt ins Leben rufen.

 

Im nächsten Jahr fahren wir für circa eine Woche mit 4-6 Leuten nach Rumänien.

 

Vor Ort wollen wir ein großes Kastrationsprojekt durchführen und selber mit anpacken.

 

Es wird zwei mobile Kastration Station geben mit zwei Tierärzten. Es werden die Straßenhunde und -Katzen, Die Türe der privaten Tierschützer vor Ort aber auch von privat Person während dieser Aktion kastriert.

 

Nur so kann man wirklich helfen, und versuchen, die Welpenflut ein wenig einzudämmen.

 

Um das zu finanzieren werden wir dann ein paar Wochen damit starten und Kastrationspatenschaften anbieten.

 

Wir werden auf jeden Fall berichten und würden uns sehr freuen, wenn wir uns auch hier bei unterstützen. Natürlich werden wir auch wieder Futter mitnehmen beziehungsweise auch vor Ort kaufen.

 

Wir möchten uns noch mal bei allen bedanken, die uns hier unterstützt haben. Egal ob mit Geld oder Sachspenden, Futterspenden, oder einfach, dass sie uns auch moralisch unterstützt haben.

 

Ihr seid einfach klasse! Wir sind glücklich dankbar und stolz, euch an unserer Seite zu wissen.

 

Lieben Dank sagen 


Helma und Marco

18.07.2018

 

Ein Jahr ist es nun her, dass wir bei unserer rumänischen Tierschützerin vor Ort waren um sie zu unterstützen. Gleichzeitig haben wir, Helma und Marco, neue Familienmitglieder zu uns nach Hause geholt.

 

Wir hatten knapp 500 Kilo Futter im Gepäck. in drei Wochen fahren wir wieder.

 

Was meint ihr: schaffen wir es, den Kofferraum noch einmal zu füllen?

 

Wir freuen uns über jede Futterspende! Ihr könnt sie auch gerne mit zu unserem

Sommerfest bringen.

11.07.2018

 

Gestern abend haben wir liebe Freunde besucht, um einfach mal wieder ein bisschen zu quatschen.

 

Andrea Dohr, Patricia Schumacher und Frank Dohr hatten eine RIESEN Überraschung für uns. Wir sind immer noch total begeistert und freuen uns riesig darüber!!

 

Die Drei setzen sich das ganze Jahr über für den Tierschutz ein, sammeln Spenden, teilweise verkaufen sie die Sachen und sammeln für Organisationen oder Privatpersonen, die Hilfe benötigen. Und dieses Mal haben sie für uns gesammelt.

 

Sie wissen, dass wir am 6. August wieder nach Rumänien fahren, um dort vor Ort zu unterstützen, zu schauen, wo man noch helfen kann und natürlich um Futterspenden mitzunehmen, die wir noch sammeln.

 

Gestern übergaben sie uns einen Umschlag mit meinem (Helma) Namen und der sagenhaften Summe von 400 Euro!

 

Dafür sollen wir in Rumänen dafür sorgen, dass die Straßenhunde ein volles Bäuchlein bekommen und von dem Geld Futter kaufen und an die auf den Straßen, in den Wäldern lebenden Hunde verteilen.

 

Das machen wir sehr gerne und wir werden auch wieder hier live berichten wenn wir starten.

 

Ein ganz großes Dankeschön an Euch Drei, dass ihr uns unterstützt. Ihr seid einfach nur der Hammer und wundervolle Menschen.

 

Lieben Dank sagen 


Helma und Marco

24.06.2018

 

Hallo Ihr Lieben,

 

wie schon angekündigt fahren wir am 6. August wieder nach Timisoara in Rumänien.

 

Dort besuchen und unterstützen wir Ramona, die dort eine private Auffangstation für Straßenhunde hat. Sie nimmt Hunde von der Straße auf und fährt regelmäßig nach Bocsa in die Tötungsstation, um dort wenigstens einen Teil der Hunde zu retten. Dabei nimmt sie nicht ausschließlich nur die Welpen auf. Auch die älteren Hunde kommen mit zu ihr. Sie päppelt sie auf, versorgt sie tierärztlich, lässt sie kastrieren und sucht für sie oftmals ihr erstes Zuhause.

 

Wir haben Ramona mit eurer Hilfe schon oft unterstützt. Auch im letzten Jahr waren wir vor Ort und konnten helfen. Das möchten wir gerne auch in diesem Jahr wieder schaffen.

 

Wir würden sehr gerne wieder mit einem gut gefüllten Auto mit Trocken- und Nassfutter für Hunde und Katzen, Leckerchen und allem was das Herz begehrt losfahren, um so auch ein wenig vor Ort zu unterstützen und erst einmal die Futterkammer wieder gut zu füllen.

 

Seid Ihr dabei und habt Lust uns zu unterstützen?

 

Hier hilft wirklich jeder Euro, jede Dose Futter, jeder Sack Trockenfutter.

 

Wir würden uns riesig freuen, wenn wir das gemeinsam schaffen.

 

Wir freuen uns auf Eure Nachrichten, Anrufe, Kommentare und kommen die Sachen auch sehr gerne abholen!

 

Lieben Dank sagen 


Helma und Marco

 

P.S. Ihr dürft die Spenden auch gerne mit zum Sommerfest bringen.

02.02.2018

 

Hallo Ihr Lieben,

 

auch in diesem Jahr fahren wir wieder nach Timosoara und unterstützen dort vor Ort die private Tierschützerin Ramona.

 

Gerne möchten wir wie im letzten Jahr mit einem voll bepackten Auto fahren. Daher starten wir schon jetzt mit der Futtersammlung.

 

Ihr könnt natürlich auch etwas überweisen oder per Paypal schicken, dann bitte mit dem Stichwort Rumänien, davon kaufen wir dann vor Ort Futter.

 

Ramona versorgt dort vor Ort täglich ca. 100 Hunde und 30 Katzen.

 

Sie bekommt keinerlei Unterstützung vom Staat, sondern ist auf Spenden jeder Art angewiesen.

 

Wir kommen die Spenden auch gerne abholen.

 

Gerne dürft ihr den Beitrag auch teilen.

 

Wir freuen uns auf Eure Nachrichten, Kommentare, WhatsApp oder gerne auch persönlich.

 

Lieben Dank sagen 


Helma und Marco

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wir für Euch e.V. Tierschutzverein

Hier finden Sie uns

Wir für Euch e.V. Tierschutzverein

Im Rübenacker 3

57638 Obernau

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 176 72899288+49 176 72899288

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.